Referenzen

Offenes Riederhaus immer Samstags von 10°° bis 16°° mit Inventar-Verkauf und Baustoff-Beratung !!!

Lehmbauer Franz Trauntschnig: Produkte

Hanf- und Flachsprodukte

Bauen mit Hanf - baubiologisch und ökologisch einwandfrei

  • Hanfdämmung ist klimaausgleichend und feuchtigkeitsregulierend, denn Hanf nimmt bis zu 30% seines Eigengewichtes Feuchtigkeit auf.
  • Hanfbaustoffe geben beim Einbau keine lungengängige Mikrofasern frei und haben einen hohen Verarbeitungskomfort.
  • Hanfdämmung wird energiearm produziert und ist vollständig recyclebar.
  • Hanffasern enthalten kein Eiweiß und sind somit resistent gegen Ungezieferbefall.
  • Hanf hat sehr gute Schalldämmeigenschaften.
  • Die Wärmespeicherung ist ca. dreimal größer als bei mineralischen Dämmstoffen bei gleichen Wärmeisoliereigenschaften. Dies ist einerseits erklärbar durch die hohe spezifische Wärmekapazität der Hanffasern und andererseits durch das hohe Raumgewicht gegenüber z. B. Mineralfaserprodukten.
  • Hanf hat eine Zersetzungstemperatur von mehr als 335° Celsius. Hanfbaustoffe sind "normal" brennbar und in der gleichen Baustoffklasse wie etwa Dachbalken, brennen folglich nicht leichter oder schwerer als Massivholz.
  • Aus einem Hektar Hanf kann man viermal mehr Papier gewinnen als aus einem Hektar Wald.
  • Hanf ist universell nutzbar wie keine andere Pflanze, er liefert Kleidung und Nahrung, Öl und Energie, Papier und Baustoffe sowie zahlreiche Heilmittel.
  • Hanf ist in unserem Klima problemlos anzubauen und seit Jahrtausenden heimisch.
  • Hanf verbessert die Ökobilanz von Produkten.
  • Hanf wirkt dem Treibhauseffekt entgegen, da beim Anbau CO₂ aus der Luft gebunden und in Form von Sauerstoff wieder zurück gegeben wird. Also reduziert die Hanfpflanze CO₂, während industrielle Stoffe CO₂ emittieren.

 

Schilfprodukte

Wärmedämmung und Schallschutz mit Schilfrohrmatten

Seit Jahrtausenden wird Schilfrohr im Bauwesen eingesetzt. Schilf ist im Vergleich zu Naturfasern wie z. B. Stroh wesentlich härter und verrottet kaum. Jährlich müssen die Schilfpflanzungen der großen europäischen Seenplatten wie Plattensee in Ungarn, Neusiedlersee in Österreich, gemäht werden, damit die Feuchtbiotope nicht aufgrund übermäßigen Stickstoffgehalts „umkippen“.

Schilf hat hervorragende Brandschutzeigenschaften. Die guten Wärmedämmeigenschaften beruhen auf den großvolumigen Hohlräumen in den Fasern des Schilfrohrs. Bei der Verarbeitung zu Dämmplatten in den Stärken von 50 – 35 – 20 – 10 mm werden die einzelnen Schilfstauden eng zusammengepresst und mit verzinktem Draht maschinell gebunden. Dadurch erhalten Schilfrohrmatten ihre hohe Stabilität, Bruchsicherheit und Formbarkeit.

     Vorteile des Materials:

  • Jährlich nachwachsendes Naturprodukt
  • Wärme- und schalldämmend
  • Ohne chemische Zusätze
  • Emissionsfrei, einfache Verarbeitung
  • Hohe Wasserdampfdurchlässigkeit 
  • Umweltverträgliche Entsorgung: Kompostierung von Verschnitt und Resten

  Anwendungsgebiete:                              

  • Außenwanddämmung
  • Dachdämmung 
  • Dämmung von Geschoßdecken  
  • Putzträger

Lehmgrundprodukte

  • Reines Lehmpulver
  • Lehmspachtelmasse
  • Lehmunterputz
  • Lehmoberputz
  • Lehmedelputz
  • Lehmmörtel

Lehmbauplatten
Lehmedelputze und Lehmfarben
Massive Holzdielen - Eiche, Tanne, Lärche u.a.


Neu:

Sumpfkalk Putze
Naturhydraulische Kalkputze
Historische Kalkspachteltechniken
Verlegung von edlen Steinböden
Lehm-Trockenbau